Kategorie: Tee

Xing-Gruppe „Faszination Tee“

Tee ist vielfältig, die Teekulturen sind es auch. In der Xing-Gruppe tauschen sich Teefans aus über die unterschiedlichen Tees, geben Empfehlungen für Teeläden und -salons, und sogar Gartentips für die eigene Teezucht. https://www.xing.com/communities/groups/faszination-tee-7571-1091042

Eine Teereise daheim

Fast ein fester Bestandteil einer jeden meiner Städtereisen ist die Suche nach einem lokalen Teeladen. Egal wo auf der Welt. Und manch ein Teeladen ist mittlerweile eine feste Anlaufstelle beim erneuten Besuch der Stadt geworden. Doch dieses Wochenende bleibe ich daheim und trinke mich in die Ferne; das Teeregal ist gut gefüllt mit allerlei Kostbarkeiten.

SAMSTAG

Mein Tee am Samstagmorgen: Tai ping hou kui von Teeodor in Basel. Die schreiben ihn Thaiping Houkui mit dem Zusatz „Grauer Frieden“. Die ersten zwei Aufgüsse schmeckten etwas nach Räuscherfisch, was zum heutigen Frühstück mit Lachs und geräucherten Garnellen passte, aber auchmit den Käse-Schinken-Crèpes harmoniert. Die Teeblätter siehen ein bisschen aus wie getrocknete Algen. Ab dem dritten Aufguss verschwindet dieser erste Geschmack und eine angenehme leichtsüße Fruchtigkeit kommt hervor. Es ist Zeit für einen Schokoladencremecrèpe.

image

Zum Nachmittagstee Shibi Baked High Mountain aus Taiwan von Culot Thé in Nizza. Vor dem Aufgießen sehen die gerollten Blätter wie Hasenköttel aus. Der erste Aufguss ist grasig, mit den weiteren wird der Tee blumiger. Angenehmer Kontrast zu den butterlastigen Belgischen Waffeln.

image

SONNTAG

Proper sunday Breakfast: Man kann süß frühstücken, man muss aber nicht. Heute hatte ich Lust auf Full English Breakfast mit Blackpudding „von der wilden Sau“ – Wildschweinblutwurst vom Flörsbacher Hof. Dazu, ganz unenglisch, ein besonderer Tee: Pu-Er Sauvage aus dem Jahr 1994 von Nana Ding in Straßburg. Und das ist ein wahrhafter Sonntagstee. Zuanfangs ein bisschen spitz und erdig wird er mit dem dritten Aufguss etwas süßlicher und runder, bleibt aber kräftig.. Was ebenso bleibt ist die dunkelorange-braune Farbe auch im sechsten oder siebten Aufguss. Dieser Tee begleitet mich durch den gesamten Sonntag, vom Muntermachen beim Frühstück bis zur Zu-Bett-geh-Tasse.image

Dänische Teekannen und Tassen

Turin liegt nicht in Dänemark, von Frankfurt aus gesehen liegt die Stadt nicht einmal in Richtung Skandinavien. Und Italien ist nicht als Teeland bekannt; schon Marco Polo ignorierte den Tee in China.

Aber Design ist wichtig in Italien. So findet sich das ein oder andere schöne Teegerät in Städten wie eben Turin. Zum Beispiel in dem wunderbar dekorierten Laden Parrot & Palm (Via Maria Vittoria 28/G, 10123 Torino). Neben Kleidern, Schuhen, Hüten, Düften lassen sich dort Teegefäße erwerben. Tassen und Kannen direkt aus China, aber eben auch aus Dänemark.

Parrot1

Einer der kleineren Teekannen aus China habe ich vergangenes Jahr dort gekauft, mit blauem Blumenmuster und Basthenkel. Ich benutze sie gerne und auch oft.

Dieses Jahr sah ich bei einem erneuten Besuch in Turin Kannen und Tassen in sehr attraktiver Form; die Tassenwandung für Steingut erstaunlich dünn, mit einem dünnen, schwarzen Streifendekor. Ich musste mich mit meinen Käufen zurückhalten, aber diese Geräte sind auf meiner Wunschliste. Sie stammen aus der Casablanca-Serie des dänischen Handelshauses Ib Laursen. Das einzig schade ist das Fehlen einer Untertasse. Als Alternative gibt es nur den quadratischen „Miniteller“, den es allerdings nicht im besagten Streifendekor gibt.

Parrot2

 

Ebenfalls auf meiner Wunsch- und Beobachtungsliste ist ein unzerbrechliches Tassen- und Untere-Paar für die Reise. Es ist ein Netzfund: Eve’s Emaille von der belgisch-französischen Firma Zangra.

Buchmesse Frankfurt 2015 (2) | Teebücher

Teebücher sind in den vergangenen Jahren zahlreich erschienen. Meist waren sie dünn. Die Geschichte des Tee war haarsträubend dargestellt, besonders in England. Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse über die Inhaltsstoffe und deren Verhalten bei der Zubereitung und Wirkung im menschlichen Körper waren auf dem Stand Anfang des 19. Jahrhunderts. Meist blieben diese Teebücher sogar weit hinter dem Kenntnisstand, der auf Wikipedia nachzulesen ist.

Dieses Jahr sind zwei Bücher herausgekommen, die mich überrascht haben:

Louise Cheadle, Nick Kilby „The Book of Tea“, erschienen bei Jacqui Small LLP

BookOfTea1 BookOfTea2

und

Linda Gaylard „Das Teebuch“, erschienen bei Dorling Kindersley.

Teebuch1 Teebuch2

Bei ersten Blättern auf der Messe fallen diese Bücher zum einen durch ihre Dicke auf, und das meint in diesem Fall wirklich inhaltliche Fülle; zum anderen bemühen sich beide Bücher um eine ansprechende grafische, verständnisfördernde Gestaltung. Dies gelingt dem „Book od Tea“ vielleicht etwas spielerischer.

Die Autoren sind ausgewiesene Teeexperten: Louise Cheadle arbeitet als Tea Tasterin, Nick Kilby ist im Tee-Vertrieb, zusammen gründeten sie 2006 das Unternehmen Teapigs; Linda Gaylard ist eine kanadische Teesommelière und Bloggerin.

Erstaunt war ich auch bei den Preisen. Das Teebuch wird für knapp 17 Euro, das „Book of Tea“ für 20 englische Pfund zu haben sein.

Ausführlichere Kritiken folgen in den kommenden Monaten.

 

Alle Posts zur Frankfurter Buchmesse 2015

Buchmesse Frankfurt 2015 (1) | Erste Lese

Buchmesse Frankfurt 2015 (2) | Teebücher

Die Kippkanne

Die Bereitung von Tee ist eine kunstvolle Beschäftigung. Im Gegensatz zum Kaffee ist je nach Teeart und -sorte zu bedenken, wie heiß die Temperatur des Wassers und wie lange diesem die Teeblätter ausgesetzt sein sollen. Zudem muss man dem Tee Raum geben, nur ungern lässt er sich in Teeeier oder -beutel zwängen. Am Liebsten entfaltet…

Camellia Thea

  Camellia Thea Link. Aus: Köhler‘s Medizinal-Pflanzen in naturgetreuen Abbildungen mit kurz erläuterndem Texte. Band II, Gera-Untermhaus 1890   Camellia Thea Link. Syn. Camellia viridis Lk.   C. Bohea Griff.   Thea chinensis L.   Th. Bohea L. Th. viridis L.   Th. stricta Hayne. Theestrauch, Chinesischer Thee – Thé – Green Tea, Black Tea, Bohea Tea, Pekoe. Familie: Ternstroemiaceae; Gattung: Camellia L.; Thea L.  Die verschiedenen Formen des Theestrauches, welche man früher in die…

Thee im engen Kreise

Franz Žemlička Thee im engen Kreise / Theezubereitung Aus: Franz Žemlička, Buch der Kammerdiener, Wien/Pest/Leipzig 1898 Thee im engen Kreise Wenn zu einem Thee nicht viele Gäste kommen, wird gewöhnlich mehr einfach verfahren, um einen Unterschied zwischen etwas Grossem und Feinem zu haben, aber trotzdem muss das Arrangement so schön und regelrecht durchgeführt werden wie…

Vollständiger Theetisch

I. H. Hoch Von der Bereitung des Thees / Etwas über Thee-Geräthe / Etwas über Thee Aus: Vollständiger Theetisch, oder die Kunst, einem vornehmen Zirkel auf das Eleganteste zu serviren. Ein Rathgeber für angehende Mundköche, Wirthe, Hausfrauen, Köchinnen u. besonders Haushälterinnen, Dresden 1865   Von der Bereitung des Thees In auserwählten Zirkeln war es schon…

Tzshë noky

George Meister Von Herba Thee, oder auf Jappansch Tzshë noky Aus: Der Orientalisch-Indianische Kunst- und Lustgärtner, Dresden 1692   Dieses ist ein Pusch-Gewächse / drey biß vier Schuch hoch / welches in Jappan zwischen ihren Korn- und Reiß-Feldern / gleich wie in Europa auff denen Reinen die Schleen oder Hahnputten[1] / wachsen. Seine Blätter sind…

Thea

Maximilian Friedrich Weyhe, J. W. Wolter, P. W. Funke, Theodor Friedrich Ludwig Nees von Esenbeck Ilustrationen: Aimé Henry Thea viridis L. & Thea Bohea L. et Thea stricta Hayne. – Bohea var. L. Aus: Plantæ medicinales oder Sammlung offizineller Pflanzen, 9. Lieferung, Düsseldorf 1829   Thea viridis L. (Der Grüne Thee.) Linné Clas. XIII. Polyandria. Ord. 1. Monogynia.…

Grüner Tee: Keiko Tenko

Oh, diese Fruchtigkeit, die feinen, leuchtend grünen Blätter dieses Tees riechen intensiv nach getrockneter Mango; es ist so ein schwerer, süßer Duft. Bei ersten Aufguss verliert er zunächst Frucht und Süße. Der Geschmack geht Richtung Grass und nussiger Rauke. Die Farbe ist ein kräftiges kühles Grün, das mit weiteren Aufguss ins Kiwigrün wechselt. Je wärmer…

Weißer Eistee

Sommer, Sonne, Sonnenschein; und dazu weißen Eistee: Weiße Teeblätter mit kaltem Wasser in einen Krug geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Einfach und erfrischend. Obwohl ich ja ein großer Fan von Pure Tea bin, nehme ich derzeit dafür diesen Tee: http://www.mein-ronnefeldt.com/de/sortiment/weisser-tee/product/pai-mu-tan-weisse-paeonie.html Erschmeckt ungesüßt ungemein fruchtig, keine Spur von Bitternis und in Bio-Qualität.

Kahla Centuries auf Nussbaumholz und weißer Tee

Ein herr-mika-Arbeitsplatz

Fast ein Prototyp eines Arbeitsplatzes für herr mika: Auf den tollen Nussbaumholztisches des Bio-Hotels Villa Orange, neben Arbeitsgerät ein bisschen Tee aus Kahla-Geschirr der Serie Centuries: Die Teekanne ist aus der Unterserie Centuries Thuringia mit den typischen Rippenrelief, die Tasse aus der Unterserie Epoque mit dem neo-klassizistischem Henkel, während die Untere die Unterserien Thuringia, Epoque…

Der Teeladen Langage du Thé in Straßburg

Die Sprache des Tees

Wir standen plötzlich davor, unvorgewarnt; auf einen Teeladen waren wir eigentlich nicht aus, als wir durch Straßburg streiften. Es zog uns förmlich in diesen wundervollen Laden hinein, und wir fanden uns kurze Zeit später in einer Teeverkostung wieder. Eigentlich war es eine kleine chinesische Teezeremonie. Die junge Besitzerin Nana importiert Tee aus China selbst. Sie…